Breitband auf dem Lande

Nach dem Kauf des Hofes in 2011 haben wir damals recht schnell einen Internetanschluss geregelt, so dass es möglich ist von Bierde aus zu arbeiten. Da der Hof damals ja noch eine Baustelle war und auch keinen Telefonanschluss hatte, bot sich ein LTE Anschluss an. LTE – auch als 4G bekannt – war damals noch relativ neu und unbekannt. Erst ein Jahr zuvor hatte die Bundesnetzagentur die entsprechenden Frequenzen versteigert und viele Mobilfunkanbieter fingen erst langsam an ihre Netze aufzurüsten. In unserem Fall kam nur Vodafone als einziger Anbieter in Frage.

Am Anfang gab es noch regelmäßig Verbindungsprobleme, aber seit der Installation einer speziellen Außenantenne und nach Ausbau des Netzes, läuft es nun einigermaßen zuverlässig und schnell. Als Geschwindigkeiten erreichen wir derzeit ca. 7 MBit/s beim Downstream und 1.3 MBit/s beim Upstream. Damit kommt man so gerade zurecht, es ist aber natürlich weit entfernt von der Zielsetzung der Bundesregierung zum Breitbandausbau, welche bis 2018 mindestens 50 MBit/s für alle Haushalte erreichen will.

LTE Aussenantenne

LTE Aussenantenne

Zur Zeit ist unser größtes Problem neben der Geschwindigkeit bei LTE vor allem die Volumenbegrenzung. Je nach Abonnement sind pro Monat nur 10 – 30 GB inbegriffen und zusätzliches Datenvolumen muss teuer hinzugekauft werden. Seit 2011 hat sich daran trotz Netzausbau auch nichts verändert. Als Zweipersonenhaushalt kommen wir bei normaler Internetnutzung damit nicht aus. Bei der Diskussion über Bandbreite, wird das Volumen leider allzu oft vergessen, nur was bringt einem eine schnelle Internetverbindung, wenn man diese nicht zeitgemäß benutzen kann?

Ein paar Beispiele:

  • Ein Film auf Netflix in HD-Qualität verbraucht ca. 2 GB pro Stunde. Wenn wir also einen Film pro Woche schauen, ist unser Datenvolumen  so gut wie verbraucht.
  • Ein Skype-Videoanruf oder eine Online-Besprechung verbrauchen ca. 100 – 300 MB pro Stunde.
  • Internet-Radio verbraucht ca. 50 MB pro Stunde.
  • Ein Update des Betriebssystems braucht 1- 6 GB.
  • Um eine 30 Sekunden lange MP4 Video Datei in einer 4K Auflösung auf YouTube oder Vimeo zu teilen, braucht man ca. 400 MB.
  • Online-Backup Dienste sind nicht benutzbar, da es unmöglich wäre jemals 500 GB überhaupt hoch zu laden.

Somit stellt sich für uns auch jedes Jahr wieder die Frage, ob es inzwischen bessere Angebote zum Internetzugang gibt. Aktuell gibt es für uns folgende Möglichkeiten:

Anbieter Produkt Technologie Downstream Upstream Datenvolumen Preis pro Monat
Telekom MagentaZuhause S *1 DSL 3,4 MBit/s 364 kbit/s flat 29,95 €
Vodafone DSL6 *2 DSL 3,4 MBit/s 364 kbit/s flat 24,99 €
Vodafone LTE Zuhause S *3 LTE 7,2 MBit/s 1,4 MBit/s 10 GB 29,99 €

*1 Hybrid nicht verfügbar. Auch 2016 kann die Telekom noch kein LTE bei uns anbieten. Offiziell bietet MagentaZuhause S 16 MBit/s Downstream und 2,4 MBit/s Upstream, aber es ist bei uns maximal DSL 6000 RAM IP (1) möglich. Dazu findet man jedoch keine deutlichen Angaben zur Geschwindigkeit. Laut Angaben im Telekom-Forum sind max. sind jedoch nur 3,4 MBit/s Downstream und 364 kbit’s Upstream machbar.
*2 Benutzt die Telekom-Infrastruktur, daher technisch die gleichen Begrenzungen.
*3 Wird offiziell nicht für unsere Adresse angeboten, aber funktioniert ja seit 2011. Laut Netzkarte von Vodafone sind zur Zeit maximal 8 Mbit/s möglich. Vodafone bietet leider keine Hybrid-Produkte an.

In den letzten 5 Jahren hat sich die Situation kaum verbessert. Die DSL Angebote sind aufgrund der zu geringen Upstream-Geschwindigkeit nicht akzeptabel. Beruflich brauchen wir minimal 1 MBit/s. So bleibt also LTE als einzige Lösung mit Vodafone als einzigen Anbieter, und hier müssen wir monatlich zusätzliches Datenvolumen nachbuchen um hin zu kommen (1 GB kosten 4,99 € , 10 GB kosten 14,99 €). Ein nicht benutztes Datenvolumen wird nicht in den folgenden Monat übertragen.

Als neue Option kommt nun wahrscheinlich das Angebot von Northern Access hinzu. In einigen Ortsteilen von Petershagen bietet Nothern Access bereits schnelles Internet auf Basis von Richtfunk-Technologie an. Nicht nur werden deutlich höhere Geschwindigkeiten und eine feste IP angeboten, auch gibt es eine unbegrenzte Datentransfermenge und die Preise sind bezahlbar. Morgen wird es dazu in Bierde eine Infoveranstaltung um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus geben. Wir sind gespannt, ob es für uns im Außenbereich von Bierde endlich die Lösung bieten wird auf die wir dringend warten.

Stand Ende Juni 2016:

  • Northern Access scheidet als Option aus, da die Firma mehrfach nicht oder nicht adäquat auf schriftliche Anfragen reagiert hat.
  • Telekom hat den Ausbau des Internets in Peterhagen angekündigt. Leider werden nicht die unterversorgten Gebiete ausgebaut (z.B. dort wo immer noch maximal DSL 6000 oder gar nichts angeboten wird), sondern stattdessen wird Vectoring dort installiert wo es bereits ein relativ gutes Angebot gibt.
  • Inzwischen mehr gefunden über die Produktbezeichnungen der Telekom und musste die Geschwindigkeiten noch weiter nach unten korrigieren. DSL 6000 RAM IP (1) ist das kleinste RAM-Profil für dieses DSL-Produkt. Quellen: [1] [2]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.