Es lebt und wächst

Die ungewöhnliche Trockenheit und Hitze im April hat unser neuer Garten bisher relativ gut überstanden. Nur der Kürbissämling im Hügelbeet hat es leider nicht überlebt, aber alles andere sah gut aus. Sechs neue Kürbissämlinge haben wir dieses mal direkt in die Erde gepflanzt und hoffen, dass sie dort die Trockenheit besser überstehen werden. In einer Reihe von Strohballen wurden Pastinak und Wachs-Brechbohnen ausgesät und mit 18 weiteren Strohballen wurde ein Komposthaufen eingerichtet.

Alte Plastikflaschen haben wir zu Wasserspendern umgebaut und an einigen Stellen installiert. Schwierig war hierbei vor allem die Größe des Loches im Verschlussdeckel. Bei einigen Flaschen war das Loch zu groß, so dass sie innerhalb von ein paar Stunden leer gelaufen sind, was natürlich nicht beabsichtigt war.

Im Gemüsegarten wurde eine Reihe Sonnenblumen, Gartenwicken und Tagetis gepflanzt um Bienen und Schmetterlinge anzulocken. Vor dem Haus haben wir kleine Blumenbeete angelegt und den Müll weggeräumt.  Zu guter Letzt haben wir auch noch die 3 Nistkästen an verschiedenen Stellen aufgehängt.

Im Garten haben wir nun nach knapp einem Monat: Erdbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeere, Zwiebeln, Rhabarber, Kürbis, Zucchini, Kartoffeln, Schwarzwurzel, Pastinak, Rote Bete, Brokkoli, Rosenkohl, Rotkohl, Wachs-Brechbohnen, Petersilie, Dill und jeweils einen Birnen-, Apfel- und Pflaumenbaum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.